Länder

Stuttgart Debatte um Aussperrung von Diesel-5-Autos

Bald mehr Fahrverbote?

Stuttgart.Für Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) ist noch offen, ob es in Stuttgart im kommenden Jahr großflächige Fahrverbote für Diesel der Euronorm 5 geben wird. Es hänge von einer Handvoll Faktoren ab, ob man auf zonale Fahrverbote verzichten könne, sagte Kuhn der Deutschen Presse-Agentur. „Am Ende entscheidet die Landesregierung.“

Kuhn erklärte: „Wenn die Sommer sehr heiß sind, ist die Stickoxidbildung größer. Viel Wind und viel Regen sind hingegen gut gegen Stickoxide in der Luft.“ Ein Faktor sei, wie die Luftreinhaltungs-Maßnahmen tatsächlich wirkten – etwa die Luftfiltersäulen. „Und es ist die Frage, wie schnell die Leute ihre Euro-5-Diesel ersetzen, wie schnell sich Elektromobilität in der Stadt entwickelt und wie viele Leute auf öffentliche Busse und Bahnen umsteigen.“ In Stuttgart gelten Fahrverbote für Diesel der Euronorm 4 und schlechter. Im nächsten Schritt wird es nach Landesregierungs-Plänen zum Jahresbeginn 2020 streckenbezogene Fahrverbote für Diesel Euronorm 5 geben – sofern die Stickstoffdioxid-Grenzwerte bis dahin nicht eingehalten werden. Greifen die Luftreinhaltungs-Maßnahmen nicht so weit, dass die Grenzwerte eingehalten werden, will die Landesregierung von Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) bis Ende April nächsten Jahres über mögliche zonale Fahrverbote für Euro-5-Diesel entscheiden.

Zum Thema