Länder

Landwirtschaft Qualität und Menge besser als 2019

Bauern zufrieden mit Apfelernte

Archivartikel

Friedrichsdorf.Der Hessische Bauernverband rechnet in diesem Jahr mit einer guten Apfelernte. „Die Sonne hat geschienen, die Äpfel sind schön süß, die Qualität stimmt“, sagte der Sprecher des Verbandes, Bernd Weber. Auch in Sachen Erntemenge zeigte Weber sich zuversichtlich: „Im vergangenen Jahr gab es eine Ernte von rund 7400 Tonnen. Ich schätze, da liegen wir dieses Jahr drüber.“ Vor allem im Hauptanbaugebiet Hessens, rund um das südhessische Kriftel, sehe es gut aus. Einige Äpfel hätten ein wenig Sonnenbrand, da die Sonne im August stark geschienen habe. Einige Bauern hätten durch die Trockenheit auch viel bewässern müssen, sagte Weber. „Aber zum Glück hatten wir dieses Jahr keine Hagelschäden.“

Jährliche Schwankungen

Neben den Tafeläpfeln sei auch bei den Mostäpfeln eine gute Ernte zu erwarten. „Die Mosternte war im letzten Jahr sehr schlecht“, sagte Weber. Das lasse auf eine bessere Ernte in diesem Jahr hoffen. Denn einige Apfelsorten weisen laut Weber eine hohe Alternanz, also eine starke Schwankung im Ernteertrag, auf. „Wenn sich die Äpfel in einem Jahr verausgabt haben, muss man im nächsten Jahr von einer schlechten Ernte ausgehen – und umgekehrt.“ Auch die jährlichen Ernten schwanken in Hessen stark. 2018 fuhren die Obstbauern in Hessen mit rund 13 000 Tonnen eine Rekordernte ein. 2017 hingegen wurden viele Apfelblüten durch Frost zerstört, die Ernte lag bei nur 4700 Tonnen. lhe