Länder

Projekte Hessische Städte wollen Verkehrskollaps in Metropolen abwenden / Kassel vernetzt Busse, Bahnen und Ampeln

Bessere Luft dank „Veronika“

Archivartikel

Kassel/Frankfurt/Wiesbaden/Darmstadt.Wer umgangssprachlich auf dem Teppich bleibt, übertreibt nicht. Wer dagegen auf dem „grünen Teppich“ des Kasseler Projekts „Veronika“ bleibt, hat freie Fahrt. So heißt die Anzeige auf Smartphones, die Bus- oder Straßenbahnfahrern signalisiert, dass sie ohne Halt über die nächste Ampel kommen. Angezeigt wird, wo sich ihr Fahrzeug innerhalb der grünen Welle befindet.

„Veronika“ steht für

...

Sie sehen 11% der insgesamt 3888 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00