Länder

Fremdenverkehr Gästezahlen brechen wegen Corona ein

Breitseite für Tourismus

Archivartikel

Stuttgart.Der massive Rückgang von Übernachtungs- und Gästezahlen im März sei „eine volle Breitseite“ für den Tourismus im Land – mit diesen Worten hat Tourismusminister Guido Wolf (CDU) die Tourismuszahlen kommentiert, die das Statistische Landesamt veröffentlicht hat. „Nach weiteren Rekordwerten im Januar und Februar kam es im März wegen der Corona-Pandemie abrupt zum tiefsten Einbruch aller Zeiten“, sagte Wolf. Laut Statistik lag der Rückgang bei mehr als 60 Prozent.

Die alarmierenden Zahlen zeigten, dass die Corona-Krise viele Betriebe in eine existenzbedrohende wirtschaftliche Lage gebracht habe. Für die Gastronomie gebe es mit ersten Öffnungen ab Montag eine Perspektive, ebenso wie für Ferienwohnungen und Campingplätze. Ab dem 29. Mai gehe es dann weiter mit Hotels und Freizeitparks. „Dennoch ist klar: Ohne wirtschaftliche Unterstützung werden im Tourismus zahlreiche Betriebe nicht überleben“, sagte Wolf. Ein fertiges Sofortprogramm liege auf dem Tisch und müsse schnell umgesetzt werden.

Das Land will kommende Woche über weitere Corona-Hilfen für die Wirtschaft im Südwesten entscheiden - Tourismus und Gastgewerbe gehören dabei zu den zentralen Themen. 

Zum Thema