Länder

Corona-Hilfen Hoffmeister-Kraut kämpft für Schausteller

Bund soll nachbessern

Stuttgart.Die baden-württembergische Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) fordert von der Bundesregierung Nachbesserungen bei den Novemberhilfen für Unternehmen, die von den aktuellen Corona-Schließungen betroffen sind. „Wir müssen dringend erreichen, dass auch die notleidenden Schausteller und Marktkaufleute berücksichtigt werden“, sagte die CDU-Politikerin im Gespräch mit dieser Redaktion. Hoffmeister-Kraut: „Hier hängen Existenzen am seidenen Faden.“ Es handle sich um eine überschaubare Gruppe, die aber seit Monaten keinerlei Umsätze gemacht habe. Schausteller gehen nach den bisherigen Planungen des Bundes leer aus, weil ihre Schließung im November nicht amtlich angeordnet wurde.

Außerdem will Hoffmeister-Kraut erreichen, dass die Programme des Landes nicht mit der Novemberhilfe des Bundes verrechnet werden. Neben den Schausteller unterstützt das Land das stark gebeutelt Hotel- und Gastrogewerbe direkt. Eine Anrechnung wäre ihrer Ansicht nach nicht vermittelbar. pre

Zum Thema