Länder

Regierung Koalitionspartner bereit für Wahlkampf

CDU sieht Grüne als Bremse

Archivartikel

Stuttgart.Nach der Aussage von Südwest-CDU-Generalsekretär Manuel Hagel zum Ende der politischen Schonzeit für Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) warnt die Landeschefin der Grünen, Sandra Detzer, den Koalitionspartner. „Wir Grüne streben einen kurzen Wahlkampf an. Wenn die CDU schon früher in die Auseinandersetzung gehen möchte, dann stehen wir aber bereit“, sagt Detzer.

Auf dem CDU-Parteitag am Samstag in Heilbronn erklärte Hagel: „Und ich sage es auch als Jäger: Die politische Schonzeit für Winfried Kretschmann, die endet mit diesem Tag.“ Detzer forderte bereits eine Distanzierung, die Hagel ablehnte. „Wir schleppen die CDU seit dem Beginn der Koalition hinter uns her, wie frühere Gefangene eine ans Bein gekettete Kanonenkugel“, so Detzer. Während die CDU oft bremse, seien die Grünen die treibende Kraft, erklärt sie das von ihr verwendete Bild.

Hoffmeister-Kraut kontert

Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) weist derweil die Aussage Kretschmanns vom Wochenende zurück, wonach die CDU nach der Nominierung der Spitzenkandidatin nicht schon mit dem Wahlkampf beginnen solle. „Dass die CDU angesichts der Herausforderungen sich inhaltlich weiterentwickelt und dabei eigene Vorstellungen und Konzepte wahrnehmbar vertritt, hat rein gar nichts mit Wahlkampf zu tun“, sagt sie.

Kretschmann versuche „offensichtlich, inhaltliche Forderungen und Vorstellungen der CDU von vorneherein als Wahlkampfgetöse abzutun“. Sie fordere die Grünen auf, künftig weniger Sand ins Getriebe zu streuen: „Bei der Innovationspolitik, im Arbeitsschutz oder beim Kommunalfonds könnten wir schon viel weiter sein, würde der Koalitionspartner nicht ständig im Bremserhäuschen sitzen.“ mis

Zum Thema