Länder

Wirtschaft 3D-Rundgang durch Geschäfte mit dem Handy

Darmstadt virtuell erkunden

Archivartikel

Darmstadt.Darmstadt bietet als erste Großstadt in Hessen einen virtuellen 3D-Rundgang durch mehrere Geschäfte und Lokale. Fast 100 Betriebe machen mit, weitere sollen folgen, aber auch wissenschaftliche und kulturelle Einrichtungen, wie Anja Herdel von Darmstadt Marketing gestern sagte. Mit „Watch my City“, also „beobachte meine Stadt“, können Einheimische und Touristen auf dem Smartphone oder Tablet die Geschäfte virtuell betreten und in einem 360-Grad-Rundgang hinterlegte Informationen zu Produkten und Speisekarten bekommen, wie der Geschäftsführer der Digitalstadt Darmstadt GmbH, Joachim Fröhlich erläuterte.

Das Geschäft von innen ansehen, online bestellen oder die Speisekarte studieren und vielleicht einen Tisch reservieren, gehören zu den Möglichkeiten. Zumindest in der Innenstadt sei das drahtlose Netz dafür ausreichend, betonte Fröhlich. Der stationäre Handel solle mit der Gastronomie und dem Stadterlebnis verschweißt und neue Vertriebswege eröffnet werden, erläuterte Herdel das Ziel.

In Hessen machen bereits Seligenstadt, Pfungstadt, Griesheim und Hofheim im Taunus mit, wie der Niederlassungsleiter Rhein-Main von „Watch my City“, Reza Gourani, sagte. Dazu kommen mehrere Städte in Franken. München werde bald als größte Stadt folgen. Die Gewerbetreibenden bezahlten in Darmstadt jährlich rund 300 Euro für die Teilnahme. lhe