Länder

Bildung Neuerungen an Schulen / ADAC warnt vor Staus

Digitaler Unterricht

Archivartikel

Mainz.Am Montag geht in Rheinland-Pfalz die Schule wieder los, nur die Erstklässler haben noch einen Tag Schonzeit. Die Neuerungen zum neuen Schuljahr, gestern vorgestellt von Bildungsministerin Stefanie Hubig (SPD), auf einen Blick:

Grundschulen: Ein Grundwortschatz gibt den Lehrerinnen eine neue Leitlinie zu den wichtigsten zu vermittelnden Wörtern. Im Unterricht soll auch mehr auf das gute Zuhören geachtet werden. Ein Fokus werde auf den Übergang von Kita zur Grundschule gelegt, sagte Hubig.

Digitalisierung: Die Anbindung der Schulen ans schnelle Internet soll verbessert werden, ebenso die Ausstattung mit Hardware. Hierfür soll das Landesprogramm „Medienkompetenz macht Schule“ auch an den Grundschulen weiter ausgerollt werden. Schon in der Grundschule sollen Kinder das Programmieren lernen. Dazu wird in diesem Jahr das Pilotprojekt „Coding Detectives“ gestartet, wobei der Lerncomputer Calliope verwendet wird.

Ganztagsschulen: Zu den gut 79 Prozent Ganztagsschulen in Rheinland-Pfalz kommen acht neue dazu – fünf Grundschulen, eine Förderschule, eine Realschule plus und ein Gymnasium.

Sprachförderung: Für das neue Schuljahr wurden 40 neue Planstellen für Sprachförderkräfte geschaffen. Unter anderem in Kaiserslautern und Ludwigshafen soll es in diesem Schuljahr ein zusätzliches Angebot für junge Erwachsene geben.

Inklusion: Unter anderem in Ludwigshafen und Bad Bergzabern werden vier neue Schwerpunktschulen eingerichtet. Die Zahl dieser Schulen, an denen Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung gemeinsam unterrichtet werden, steigt damit auf 296.

Unterdessen warnt der ADAC vor den schlimmsten Stau-Wochenenden des Sommers. Zum Rückreise-Verkehr in viele Bundesländer komme der Urlauberstrom aus Bayern und Baden-Württemberg, wo die Ferien erst kürzlich begannen, erklärte der ADAC. lrs/lhe