Länder

Technologie Autokonzerne bringen App auf den Markt

Digitales Parken mit dem Handy

Archivartikel

Stuttgart.Auch der Sportwagenbauer Porsche steigt nun groß in den Wettbewerb mit digitalen Angeboten rund ums Parken ein. Der Dienst namens „Parken Plus“ existiert zwar schon seit 2017, werde nun aber deutlich ausgebaut, kündigte der Konzern an. Per App könnten künftig nicht nur deutlich mehr Parkhäuser als bisher ticket- und kontaktlos genutzt werden, sondern in vielen Städten auch Parklücken an der Straße.

„Es entsteht ein Wettbewerb darum, wer über digitale Systeme den direkten Endkundenkontakt hat“, sagt Bernd Bienzeisler, der beim Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation zum Thema Digitale Services forscht und sich schwerpunktmäßig auch mit dem Parken befasst. Wichtigster Trend dabei überhaupt: Es geht weg von der reinen Flächenvermietung. „Durch die Digitalisierung bricht der Markt auf“, sagt Bienzeisler. „Es gibt einen Trend zu höherwertigen Diensten, die über Daten miteinander verknüpft werden können.“

In dem Bereich ist schon eine Vielzahl anderer Anbieter aktiv, darunter andere Autokonzerne, Parkhausbetreiber und auch viele Start-ups. Experten sehen einen Trend zu höherwertigen Diensten, die sich über Daten miteinander verknüpfen lassen. Ein mögliches Problem für den Kunden: Wenn er Pech hat und die Dienste untereinander nicht kompatibel oder in seiner Stadt kaum verbreitet sind, muss er mehrere parallel nutzen - oder zur Not doch wieder ein Ticket ziehen. 

Zum Thema