Länder

Rauschgifthandel 15 Männer und eine Frau festgenommen

Drogenring zerschlagen

Archivartikel

Reutlingen.Nach langen Ermittlungen haben Fahnder einen internationalen Drogenhändlerring im Kreis Reutlingen zerschlagen. 15 Männer und eine Frau kamen in Untersuchungshaft. Staatsanwaltschaft Tübingen und Polizei Reutlingen ermitteln gegen 68 Verdächtige, teilten sie gestern mit. Ihnen werden banden- und gewerbsmäßiger Drogenhandel, Diebstahl, Hehlerei sowie Verstöße gegen das Waffen- und Kriegswaffenkontrollgesetz vorgeworfen.

Bei Durchsuchungen fanden Polizisten 13 Kilogramm Marihuana und Haschisch, 570 Gramm Amphetamin, knapp 120 Gramm Kokain und mehr als 1100 Gramm Ecstasy-Tabletten. Hinzu kommen etwa 32 000 Euro mutmaßliches Dealergeld, eine Maschinenpistole samt Munition und Kleidung im Wert von mehreren tausend Euro.

42-Jähriger soll Drahtzieher sein

Im Februar hatten die sieben Ermittler erste Hinweise auf einen Drogenhändlerring. Die Drahtzieher sollen überwiegend verwandt sein und aus Serbien und Montenegro stammen. Ihnen wird vorgeworfen, seit vergangenem November Drogen aus ihren Ländern nach Reutlingen geschmuggelt zu haben. Dort versteckten sie diese wohl bei Komplizen und verkauften sie an ihre Kunden.

Im Mai wurden die ersten sieben Verdächtigen in Reutlingen, Pfullingen und Eningen und drei serbische Kuriere gefasst. Ein 42 Jahre alter Serbe aus Reutlingen gilt als Kopf der Bande – bei ihm entdeckten die Beamten auch eine Maschinenpistole mit etwa 60 Schuss Munition. Später wurden mutmaßliche Stammkunden der Gruppe am Reutlinger Bahnhof festgenommen. lsw