Länder

Forst Präsident des Waldbesitzerverbands schlägt Alarm und fordert Unterstützung vom Staat / Viele Betriebe bereits zahlungsunfähig

„Eine Situation wie noch nie“

Archivartikel

Wiesbaden.Erst die massiven Schäden durch das Sturmtief „Friederike“ im Januar 2018, dann die beiden viel zu heißen und vor allem zu trockenen Sommer hintereinander zollen ihr Tribut: Der hessische Wald ist in einem dramatischen Zustand.

Vor allem die Fichten, aber auch viele andere heimische Baumarten sind massenhaft von Borkenkäfern oder Pilzen befallen und sterben ab. Rund 9000 Hektar

...

Sie sehen 10% der insgesamt 4207 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00