Länder

Gesundheit Tiere mutmaßlich mit Rindertuberkulose infiziert

Erste Herde geschlachtet

Archivartikel

Saarbrücken/Stuttgart. Nach Ausbruch der Rindertuberkulose im Saarland ist eine erste Tierherde getötet worden. Amtstierärzte schläferten gestern mehr als 80 Mutterkühe und ihre Kälber auf einem Hof im Saarpfalzkreis ein, wie eine Sprecherin des Ver.Die Behörden wollen die Ausbreitung der Seuche verhindern. Das Risiko, dass sich auch Menschen infizieren, ist allerdings sehr gering.

Bakterielle Infektion

Tiere aus der zweiten betroffenen Herde seien auch nach Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg verkauft worden. Nach Rheinland-Pfalz kam nach Erkenntnissen des Landwirtschaftsministeriums in Mainz vergangene Woche

...
Sie sehen 40% der insgesamt 945 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00