Länder

Staufen Wieder Verdacht auf Kindesmissbrauch

Ex-Betreuer verhaftet

Archivartikel

Staufen.Neun Monate nach den Urteilen gegen die Hauptbeschuldigten im Missbrauchsfall Staufen ist der Ort bei Freiburg wieder wegen sexueller Verbrechen an Kindern in den Schlagzeilen. Nach dem mutmaßlichen sexuellen Missbrauch mehrerer Kinder ermittelt die Polizei gegen einen etwa 40 Jahre alten Mann, bestätigten die Ermittler gestern. Er sitze in Untersuchungshaft. Der Mann habe als Betreuer von Pfadfindern gearbeitet. Die Taten liegen mehrere Jahre zurück.

Mitarbeiter der Kirche

Bei dem Mann handele es sich um einen früheren Mitarbeiter der evangelischen Kirchengemeinde Staufen, bestätigte die Evangelische Landeskirche gestern. Er arbeite seit Jahren nicht mehr bei der Kirche. Betroffene sollen Kontakt mit der Beratungsstelle „Wendepunkt“ in Freiburg aufzunehmen. Zu Fragen, wie viele Kinder der Mann missbraucht haben soll und welche Rolle seine Tätigkeit bei den Pfadfindern spielte, machten die Ermittler keine Angaben. Zu den Vorwürfen habe sich der Mann bislang nicht geäußert.

Einen Zusammenhang zu den Verbrechen an einem heute Zehnjährigen gebe es nicht. Im August 2018 waren die Mutter und ihr Lebensgefährte verurteilt worden, weil sie den Jungen zum Vergewaltigen angeboten hatten und sich selbst jahrelang an ihm vergingen.