Länder

Verkehr Mit dem Winterfahrplan entfallen zwei ICE aus der Rhein-Neckar-Region ins Rhein-Main-Gebiet

Fahrtzeit verlängert sich um 14 Minuten

Mainz/Heidelberg.Mit Beginn des Winterfahrplans der Deutschen Bahn fallen wichtige Verbindungen aus der Rhein-Neckar-Region ins Rhein-Main-Gebiet weg. Betroffen sind der ICE 2010/2011 von Stuttgart über Heidelberg und Mannheim nach Mainz und Koblenz sowie der morgendliche IC 1510 von Stuttgart über Heidelberg nach Wiesbaden. Das geht aus einer Antwort des rheinland-pfälzischen Verkehrsministeriums in Mainz auf eine Kleine Anfrage mehrerer Landtagsabgeordneten der Grünen hervor.

„Die Landesregierung hält die Streichung beider Züge am Morgen für eine Verschlechterung der Angebotsstruktur“, heißt es in der Antwort von Verkehrsstaatssekretärin Daniela Schmitt.

Pendler steigen auf das Auto um

Ein Umstieg auf den Nahverkehr bedeute 14 Minuten mehr Fahrtzeit. Die temporäre Streichung sei ein „falsches Signal“. „Die Landesregierung ist der Ansicht, dass die Landeshauptstadt Mainz dauerhaft eine gute Anbindung an das deutsche Fernverkehrsnetz braucht, um Wettbewerbsvorteile gegenüber vergleichbaren Großstädten zu haben.“

„Pendlerinnen und Pendler, die aus der Metropolregion Rhein-Neckar nach Mainz pendeln, können mit dem Fernverkehr nicht mehr pünktlich am Arbeitsplatz sein“, sagte die verkehrspolitische Sprecherin der Grünen-Landtagsfraktion in Mainz, Jutta Blatzheim-Roegler. Dies sei „ein fatales Zeichen“ im Kampf gegen die Klimakatastrophe, weil Menschen aufs Auto umsteigen müssten. 

Zum Thema