Länder

Steuern: Im Falle des angeklagten Wolski "nicht gut gearbeitet"

Finanzminister räumt Fehler ein

Archivartikel

Wiesbaden. Die Finanzämter haben nach Eingeständnis von Finanzminister Karlheinz Weimar (CDU) Fehler beim Umgang mit dem Frankfurter Rechtsanwalt Michael Wolski gemacht. "Das ist in Teilen nicht gut bearbeitet worden", sagte Weimar gestern vor dem Haushaltsausschuss des Landtags in Wiesbaden.

Wolski muss sich in Darmstadt vor Gericht wegen angeblicher Steuerhinterziehung in Millionenhöhe

...
Sie sehen 17% der insgesamt 2337 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00