Länder

Wissenschaft Landesregierung plant Zentrum in Karlsruhe

Forschung an Batterien

Stuttgart.Die grün-schwarze Landesregierung plant in Karlsruhe die Ansiedlung eines Batterieforschungsprojekts. Das Kabinett hat hierzu am Dienstag grünes Licht gegeben. Das Projekt heißt „Agile Batterieproduktion“. Bei dem Vorhaben soll laut Kabinettsvorlage von Baden-Württembergs Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne), an flexiblen Produktionssystemen geforscht werden, vor allem für die Kleinserienproduktion.

Das Projekt zielt auf neue, flexible Lösungen ab – und unterscheidet sich von der standardisierten Batterieforschung, wie sie auch am neuen Forschungsstandort in Münster umgesetzt werden soll. Dort soll ein neues Batterieforschungszentrum entstehen. Die Entscheidung von Bundesforschungsministerin Anja Karliczek (CDU), das neue Zentrum nach Münster zu vergeben, sorgte 2019 für Verstimmungen mit der Landesregierung, weil diese sich eine Ansiedlung in Ulm erhoffte.

In Karlsruhe sollen insgesamt 19,5 Millionen Euro investiert werden. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung bezuschusst das Projekt im Rahmen des Konzepts „Forschungsfabrik Batterie“ mit 14 Millionen Euro. Der Start des Vorhabens soll laut Bauer noch im ersten Quartal 2020 erfolgen. 

Zum Thema