Länder

Umwelt Stadt verbannt Geräte wegen Corona-Pandemie nicht / Infektionsschutz hat Vorrang

Frankfurt erlaubt Heizpilze auch weiter

Archivartikel

Frankfurt.Heizpilze bleiben in Hessens größter Stadt Frankfurt erlaubt. Das sagte ein Sprecher des zuständigen Ordnungsdezernats auf Anfrage. Die Heizpilze werden bei kühleren Temperaturen vor allem von Restaurants und Cafés im Freien aufgestellt, sind aber aus Gründen des Klimaschutzes umstritten.

Die Mainmetropole hatte zu Beginn des Jahres noch darüber nachgedacht, sie zu verbannen, das war allerdings noch vor Beginn der Corona-Pandemie. Die Gefahr einer Übertragung des Coronavirus ist nach Einschätzung von Medizinern im Freien aber deutlich geringer als in geschlossenen Räumen. Die Infektionszahlen müssten unten bleiben – und dies gehe am besten draußen, hatte auch schon der für Wirtschaft und Ordnung zuständige Stadtrat Markus Frank (CDU) kürzlich der „Bild“-Zeitung gesagt. Dabei sollten die Menschen nicht im Kalten stehen gelassen werden. Auch die baden-württembergische Landeshauptstadt Stuttgart hatte angekündigt, wegen Corona Heizpilze zeitweise zu erlauben. lhe