Länder

Frankfurter Flughafen setzt aufs Ausland

Archivartikel

Frankfurt/Main.Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport will künftig die Hälfte seiner Gewinne im Ausland erwirtschaften. Das kündigte der Vorstandschef des M-Dax-Konzerns, Stefan Schulte, am Dienstag bei der Hauptversammlung in Frankfurt an. Im vergangenen Jahr hatte das Beteiligungsgeschäft den Rekordanteil von 36 Prozent am Ebitda-Gewinn erreicht und damit erstmals die traditionellen Geschäftsbereiche Luftverkehr und Immobilienverwaltung am Heimatdrehkreuz überflügelt. „Wir sind da auf dem richtigen Weg“, erklärte Schulte. Der M-Dax-Konzern ist nach eigenen Angaben an 30 Flughäfen auf vier Kontinenten in unterschiedlicher Intensität aktiv. Schulte schilderte bauliche und operative Fortschritte unter anderem in Griechenland und Südamerika. dpa (Bild: DPA)