Länder

Freibäder gehen von durchschnittlicher Badesaison aus

Archivartikel

Frankfurt.Kurz vor dem Ende der Badesaison Anfang September haben die Freibäder in Hessen eine verhaltene Bilanz gezogen. Trotz hoher Temperaturen und überdurchschnittlich viel Sonne lagen die Besucherzahlen in den meisten Schwimmbädern bislang deutlich unter denen des Vorjahres, wie eine Stichprobe ergab. „Der Juni war rekordverdächtig, die drei anderen Monate waren ernüchternd“, sagte ein Sprecher der Städtischen Werke in Kassel. Auch Marburg erwartet keine Besucherrekorde wie 2018. Es habe in dieser Saison einige „extrem gute“ Tage gegeben, dann wieder ganz normale, hieß es von den Betreibern. Letztlich werde es wohl ein durchschnittlicher Sommer, was die Besucherzahlen angehe. Das Bild zeigt die Füße eines abgetauchten Jugendlichen in einem Frankfurter Schwimmbad. lhe