Länder

Fristen anpassen

Archivartikel

Es hatte sich abgezeichnet: Baden-Württemberg verschiebt die Termine für die zentralen Abschlussprüfungen. Zumindest haben jetzt alle Beteiligten Klarheit und genug Zeit, sich auf die neuen Termine einzustellen. Nun muss sichergestellt werden, dass den Schülern kein Nachteil für ihren weiteren Ausbildungs- oder Berufsweg entsteht. Baden-Württemberg und Bayern, die ohnehin schon die spätesten Termine haben, rutschen mit ihren Prüfungen weiter in den Sommer hinein. Bundesweit müssen die Bewerbungsfristen für Studiengänge an Universitäten und Hochschulen, aber auch für andere Ausbildungsgänge, angepasst werden. Dabei wird allen Seiten größtmögliche Flexibilität abverlangt. Dass sich durch die späten Termine für die mündlichen Prüfungen nun für Pädagogen der Beginn ihrer Ferien verzögert, sollte angesichts der Situation noch das geringste Übel sein.

Zum Thema