Länder

Attentat Vor einem Jahr wurde der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke ermordet / Kaum öffentliche Veranstaltungen

Gedenken im Schatten von Corona

Archivartikel

Kassel/Marburg.Rechtsextreme Gewalt, Hass im Netz, Übergriffe auf Politiker – der Mord am nordhessischen Regierungspräsidenten Walter Lübcke hat viele Facetten. Vor einem Jahr wurde der CDU-Politiker erschossen. Die Bluttat elektrisierte erst als Kriminalfall die Republik, als die Hintergründe der Tat ans Lichts kamen, wurde er auch zum Politikum. Doch dann kam die Corona-Pandemie – die nun das Gedenken an

...

Sie sehen 14% der insgesamt 2967 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00