Länder

Rheinland-Pfalz Land will attraktiverer Arbeitgeber sein

Gehalt von Beamten bald aufgestockt

Archivartikel

Mainz.Die Landesregierung und die Gewerkschaften wollen Rheinland-Pfalz attraktiver für Beamte machen. Das kündigten die Staatskanzlei und der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) gestern nach einer gemeinsamen Sitzung in Mainz an. DGB-Landeschef Dietmar Muscheid wertete die geplante höhere Beamtenbesoldung ab Mitte 2019 positiv, sieht aber auch noch Verbesserungspotenzial. „Wir wollen gemeinsam weitere Maßnahmen und eine abgestimmte Fachkräftestrategie erarbeiten, um in der Konkurrenz um die besten Arbeitskräfte mit der freien Wirtschaft, den umliegenden Bundesländern und den Bundesbehörden bestehen zu können“, teilte Muscheid mit.

Sorge um steigende Gewalt

Die Landesregierung aus SPD, Grünen und FDP hatte im Juni beschlossen, dass die rund 70 000 Landesbeamten jeweils zum 1. Juli 2019 und ein Jahr später zwei Prozent mehr Geld bekommen sollen – zusätzlich zur Übernahme der Abschlüsse der laufenden Tarifrunde. Damit will das Land einen Rückstand im Ländervergleich aufholen sowie Fachkräfte halten und anlocken. Rheinland-Pfalz liegt bei der Besoldung insgesamt in der Schlussgruppe der Länder. Das Land will mit der höheren Besoldung in zwei Jahren etwa gleichauf mit Nordrhein-Westfalen und Hessen sein.

Regierung und DGB zeigten sich zudem besorgt über steigende Gewalt gegen Polizisten, Feuerwehrleute und Rettungskräfte. Die Fälle von Straftaten gegen Polizeibeamte, Feuerwehrleute und andere Rettungskräfte war von 1530 im Jahr 2015 auf 1625 im vergangenen Jahr gestiegen, im Jahr 2016 lag sie noch etwas höher. Das teilte das Innenministerium auf eine Anfrage der AfD-Fraktion mit. lrs