Länder

Gericht Haftstrafen nach inszeniertem Überfall

Geldboten schuldig

Archivartikel

Karlsruhe. Sie hatten sich die Geschichte eines angeblichen Überfalls auf ihren Geldtransport detailreich ausgedacht und wurden doch schnell erwischt: Am Donnerstag verurteilte das Landgericht Karlsruhe einen 31 Jahre alten Mann zu drei Jahren und einen 3.

Der Vorsitzende Richter begründete diese Entscheidung mit schweren Versäumnissen in dem Unternehmen für Werttransporte. Dort seien keine Anstrengungen unternommen worden, echte Kontrolle über die Transporte zu behalten.

Die Männer hatten die Tat gestanden: Sie hatten so getan, als wären sie an der Autobahn 5 bei Weingarten von falschen Polizisten ausgeraubt worden. Dabei hatten sie die Beute von mehr als 800 000 Euro selbst beiseite geschafft. Das Gericht folgte dem Anklagevertreter bei der Einschätzung, dass sie gleich an Planung und Durchführung beteiligt waren. Die geringere Strafe für den älteren der beiden Angeklagten folge aus dessen frühem und umfassendem Geständnis, so der Richter. lsw

Zum Thema