Länder

Landwirtschaft Erträge beim Getreide gehen etwas zurück

Geringere Ernte

Archivartikel

Alzey.Nach extremer Trockenheit im Frühjahr sind die schlimmsten Befürchtungen der Getreidebauern in Rheinland-Pfalz nicht eingetreten, die Erntemenge wird aber wohl leicht unterdurchschnittlich ausfallen. „Wir haben es mit einer sehr heterogenen Ernte zu tun“, sagte der Präsident des Bauern- und Winzerverbands Rheinland-Pfalz Süd, Eberhard Hartelt, am Donnerstag in Alzey-Dautenheim. Grund seien die regional sehr unterschiedlichen Regenmengen. Aber nach der Trockenheit im April habe der Mai gerade noch rechtzeitig drohende Ernteausfälle verhindern können.

Im Norden von Rheinland-Pfalz sagte der Fachausschussvorsitzende beim Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau, Wilfried Berg: „Das deckt sich weitgehend mit der Situation in unserer Region.“ Im Mai habe es ungewöhnlich große Frostschäden gegeben. Nach ausreichenden Niederschlägen im Juni sehe es auf etlichen Feldern gar nicht schlecht aus, etwa bei Winterweizen und Sommergerste. Die Ernte werde sich bis weit in den August hinziehen. lrs