Länder

Verhandlungen SPD, FDP und Grüne loten Möglichkeiten aus

Gespräche über Ampel

Wiesbaden.Für eine Regierungsbildung in Hessen wollen Spitzenpolitiker von Grünen, SPD und FDP über ein mögliches Ampelbündnis sprechen. Das Treffen soll voraussichtlich in der kommenden Woche stattfinden, sagte SPD-Chef Thorsten Schäfer-Gümbel gestern in Wiesbaden nach einem Treffen mit den Liberalen. Die hessische FDP zeigte sich nach mehreren Seiten offen für Gespräche über eine Regierungsbildung. Ihr Vorsitzender Stefan Ruppert betonte aber gleichzeitig, dass sich an der Haltung der FDP nichts geändert habe, keinen grünen Ministerpräsidenten mitzuwählen.

Endergebnis steht noch aus

Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir von den Grünen hatte seinerseits am Donnerstag erklärt, seine Partei werde auf die Liberalen zugehen und ein Treffen anbieten. Nach der Landtagswahl am 28. Oktober ist das exakte Resultat nach wie vor offen. Grund dafür sind auch etliche Pannen bei der Auszählung in Frankfurt. Möglicherweise verschieben sich daher noch die Mehrheitsverhältnisse. Die Grünen waren nach dem vorläufigen Ergebnis nur knapp vor der SPD zweitstärkste Kraft geworden. Bei einer möglichen Koalition von Grünen, SPD und FDP würden die Grünen das Amt des Regierungschefs für sich beanspruchen. Veränderungen bei den Zweitstimmen zwischen dem vorläufigen und dem amtlichen Endergebnis könnten aber dazu führen, dass die SPD am Ende doch noch vor den Grünen landet und den Ministerpräsident stellen könnte. lhe