Länder

Medizin Kosten liegen vier Prozent über dem Vorjahr / Hessen bewegt sich im Mittelfeld

Gesundheitsausgaben steigen weiter

Wiesbaden.Die Ausgaben für Gesundheit sind in Hessen 2016 erneut gewachsen. Mit 26,8 Milliarden Euro lag der Wert mehr als vier Prozent über dem des Vorjahres, wie das Statistische Landesamt in Wiesbaden mitteilte. 2008 hatten sich die Gesundheitsausgaben in Hessen noch auf 19,7 Milliarden Euro summiert.

Auf jeden Einwohner entfielen 2016 durchschnittlich 4330 Euro für Waren und Dienstleistungen rund um die Gesundheit. Rund 57 Prozent der Kosten wurden von der gesetzlichen Krankenversicherung getragen. Die übrigen Kosten verteilten sich unter anderem auf die Privathaushalte, Privatversicherungen oder die Pflegeversicherung.

4199 Euro in Baden-Württemberg

Auch die Gesundheit der Baden-Württemberger wird immer teurer. Medikamente, Arztbesuche, Pflege und sonstige Gesundheitsleistungen hätten die Träger 2016 insgesamt 45 835 000 Euro gekostet, teilte das Statistische Landesamt in Stuttgart mit. Das waren 4199 Euro pro Einwohner und vier Prozent mehr als im Vorjahr. In Rheinland-Pfalz sind die Kosten ebenfalls gestiegen. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes in Bad Ems wurden knapp 18 Milliarden Euro ausgegeben – 3,9 Prozent mehr als 2015. Auf jeden Einwohner entfielen somit Gesundheitsausgaben in Höhe von 4423 Euro. lsw/her