Länder

Bildung Beim islamischen Religionsunterricht hält Hessen eine Alternative zum umstrittenen Moscheeverband in der Hinterhand

Gewappnet für die Zeit nach Ditib

Archivartikel

Wiesbaden.Hessen stellt sich beim islamischen Religionsunterricht im kommenden Schuljahr neu auf. Für die Schüler der Jahrgangsstufe sieben wird das neue Fach „Islamunterricht“ angeboten. Damit wappnet sich das Land für ein mögliches Ende der Zusammenarbeit mit dem umstrittenen türkischen Moscheeverband Ditib. Die Entscheidung über eine Fortsetzung der Kooperation mit dem Verband sei weiter offen, sagte

...

Sie sehen 13% der insgesamt 3202 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00