Länder

Mainz Tendenz für Amtsinhaber bei OB-Stichwahl

Grüne unterstützen Ebling

Archivartikel

Mainz.Vor der Stichwahl um das Amt des Mainzer Oberbürgermeisters hat sich der Kreisverband der Grünen für Amtsinhaber Michael Ebling ausgesprochen. Mehr als 50 Mitglieder stimmten am Montagabend mehrheitlich für eine Empfehlung zugunsten des Sozialdemokraten, wie die Partei am Dienstag mitteilte. Zuvor stellte sich Ebling den Fragen der Mitglieder. Dabei habe es auch kritische Fragen gegeben, etwa zur Haltung des Oberbürgermeisters gegenüber einem Einsatz von Tasern im Ordnungsdienst, sagte eine Teilnehmerin.

Viele Schnittmengen

„Trotz einiger inhaltlicher Unterschiede konnte Michael Ebling viele Schnittmengen aufzeigen, die letztlich zum positiven Votum der Mitglieder geführt haben“, erklärten die Kreisvorstandssprecher Katharina Binz und Christian Viering. „Nicht zuletzt hat uns aber auch die Erfahrung in der Zusammenarbeit der letzten Jahre mit Michael Ebling überzeugt.“

Die grüne Kandidatin Tabea Rößner kam in der ersten Runde der OB-Wahl am 27. Oktober mit 22,5 Prozent der Stimmen nur auf Platz drei. Ebling erhielt 41,0 Prozent der Stimmen und tritt in der Stichwahl gegen den parteilosen Kandidaten Nino Haase an, der 32,4 Prozent der Wähler für sich überzeugen konnte. Haase wird von CDU, der Ökologisch-Demokratischen Partei (ÖDP) und Freien Wählern unterstützt. lrs