Länder

Verstoß Innenminister Strobl droht mit Bußgeld und Haft

Gruppen verboten

Archivartikel

Stuttgart/Mainz.Baden-Württemberg schränkt das öffentliche Leben wegen des Coronavirus weiter ein. Menschenansammlungen auf öffentlichen Plätzen mit mehr als drei Personen sind nicht mehr erlaubt, wie Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) am Freitag in Stuttgart sagte. Ausnahmen gebe es für Familien und Paare. Gaststätten und Restaurants werden nach Kretschmanns Worten von Samstag an schließen. Es sei „rücksichtlos und verantwortungslos“, die Einschränkungen zu missachten, sagte Innenminister Thomas Strobl (CDU). Verstöße zum Beispiel gegen das Niederlassungsverbot könnten mit Bußgeldern bis zu 25 000 Euro und mit mehrjährigen Haftstrafen geahndet werden, sagte Strobl.

Auch in Rheinland-Pfalz werden alle Gaststätten – inklusive Eisdielen – geschlossen und Versammlungen von mehr als fünf Menschen untersagt. Mit dieser ab Samstag geltenden Verfügung hat die Landesregierung am Freitag die Einschränkungen des öffentlichen Lebens weiter verschärft. Als Grund nannte Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD), dass sich nicht alle Menschen an die Maßnahmen gehalten hätten: „Dieses Wochenende ist sehr entscheidend, wir werden es ganz genau beobachten.“ Essen zum Mitnehmen ist in beiden Ländern erlaubt. lsw/lrs

Zum Thema