Länder

Urteil 32-jährige Deutsche muss fünf Jahre ins Gefängnis

Haft nach IS-Heimkehr

Stuttgart.Eine deutsche IS-Rückkehrerin ist in Stuttgart zu fünf Jahren Haft verurteilt worden. Das Oberlandesgericht sprach sie am Freitag der Mitgliedschaft in einer ausländischen Terrororganisation schuldig. Die vierfache Mutter lebte von Ende 2013 bis August 2017 in Syrien und im Irak. Mitte 2018 wurde sie nach ihrer Rückkehr in Baden-Baden festgenommen.

Sabine S. sei mit Überzeugung und vollem Herzen dabei gewesen und habe für das Leben in der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) geworben, sagte Richter Herbert Anderer. Die 32-Jährige hatte ein weitgehendes Geständnis abgelegt und sich vom IS losgesagt.

Die Bundesanwaltschaft hatte sechs Jahre Gefängnis beantragt, zeigte sich aber zufrieden mit dem Urteil. Ihren Angaben zufolge ist es der erste Schuldspruch gegen eine IS-Rückkehrerin. Der Anwalt hatte auf drei Jahre Haft plädiert.

Die Angeklagte wurde zugleich wegen Kriegsverbrechen gegen Eigentum verurteilt. Das Gericht stützte den Vorwurf der IS-Mitgliedschaft auch darauf, dass die Frau unter anderem Unterkünfte von IS-Flüchtlingen in Besitz genommen habe. Damit habe sie einen Beitrag zur Sicherung des Herrschaftsanspruchs der Terrororganisation geleistet. lsw