Länder

Natur Forstminister Hauk stellt langfristige Strategie vor

Hilfe für den Patient Wald

Archivartikel

Stuttgart.Nach einem millionenschweren Notfallplan mit kurzfristigen Hilfen für den geschädigten Wald setzen sich Land, Wirtschaft und Wissenschaft mit einer eigenen Strategie auch langfristige Ziele. „Wir brauchen aufgrund des Klimawandels eine strategische Ausrichtung, wie wir den Wald bewirtschaften“, sagte der baden-württembergische Forstminister Peter Hauk (CDU) bei einem Online-Forum.

Mit den 21 Zielen der neuen Waldstrategie sollten die Weichen gestellt werden für die kommenden Jahrzehnte und der Wald bis 2050 klimastabil gemacht werden. Die Eckpunkte sollen das Waldmanagement in Zeiten des Klimawandels genauso betreffen wie den Wald als Erholungsraum oder die Biodiversität. Nach dem Waldzustandsbericht des Forstministeriums gelten 46 Prozent der Waldfläche im Südwesten als deutlich geschädigt. 

Zum Thema