Länder

Lebensmittelskandal Ministerin strukturiert nach Affäre um Wilke-Wurst Überwachung neu / Mehr Kontrollen möglich

Hinz räumt Schwachstellen ein

Archivartikel

Wiesbaden.Der Skandal um mit Listerien belastete Wurst des nordhessischen Herstellers Wilke hat hohe Wellen geschlagen, die noch lange nicht abgeebbt sind. Drei Tote und 37 Krankheitsfälle werden damit in Verbindung gebracht, und vor allem die späte Schließung des Betriebs stieß auf Kritik.

Am Donnerstag hat Verbraucherschutzministerin Priska Hinz (Grüne) Konsequenzen bei der

...

Sie sehen 11% der insgesamt 3709 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00