Länder

Verkehr Senioren können Fahrerlaubnis abgeben

Im Tausch für Jahreskarte

Stuttgart.Busse und Bahnen des Verkehrs- und Tarifverbunds Stuttgart (VVS) werden immer stärker genutzt, wie die am Freitag bekanntgegebenen Fahrgastzahlen belegen: 2019 zählte die VVS-Verkaufsstatistik rund 395 Millionen Fahrten, 10,6 Millionen mehr als im Vorjahr. „Das entspricht pro Werktag 50 000 Fahrten mehr, weil der VVS den Tarif vereinfacht hat und in vielen Fällen kostengünstiger anbietet“, sagte Oberbürgermeister Fritz Kuhn, der auch Vorstandsvorsitzender des VVS ist.

Der Verbund schneide im Bundesvergleich gut ab: Während seine Fahrgastzahlen um 2,8 Prozent wuchsen, legten die deutschen Verkehrsverbünde 2019 im Schnitt lediglich um 0,3 Prozent zu. Im April sollen die VVS-Ticketpreise um 1,9 Prozent steigen. So günstig wie in Stuttgart (fünf Euro) sei das Tagesticket derzeit nirgends zu haben, sagte VVS-Geschäftsführer Thomas Hachenberger.

Stuttgarter Senioren sollen bald sparen können: Vom Sommer an können sie, wenn sie ihren Führerschein abgeben, dafür ein Jahresticket des VVS erhalten. Über das genaue Prozedere will der Verbund noch informieren. Im Landkreis Ludwigsburg läuft das Projekt bereits seit 2015 – dort haben es bisher 2500 Senioren genutzt. lsw

Zum Thema