Länder

Kirche Ausmaß des Missbrauchs gravierend

Katholiken schockiert

Stuttgart/Speyer.Der Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Gebhard Fürst, ist vom Ausmaß des Missbrauchs in der katholischen Kirche erschüttert. Er habe geahnt, welche Dimension die Studie „Sexueller Missbrauch an Minderjährigen durch katholische Priester, Diakone und männliche Ordensangehörige im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz“ aufdecken könne, erklärte er laut gestriger Mitteilung der Diözese.

Fürst will sich am Montag zu den Zahlen der Studie äußern. Berichten von „Spiegel“ und „Zeit“ zufolge sollen von 1946 bis 2014 insgesamt 3677 Minderjährige missbraucht worden sein. 1670 Kleriker hätten diese Taten begangen. Der Diözese Rottenburg-Stuttgart sind 72 seiner Kleriker bekannt, die des Missbrauchs beschuldigt werden; 45 davon sind bereits gestorben. Die Zahl der Opfer in Württemberg taxierte eine Sprecherin auf 100 bis 200 Personen.

Auch der Generalvikar des Bistums Speyer, Andreas Sturm, zeigte sich gestern in einer Mitteilung bestürzt. „Die Ergebnisse der Studie sind schockierend und die hohe Zahl der Opfer macht mich sprachlos und sehr betroffen“, schrieb er darin. Am 25. September will er in Speyer über Maßnahmen zur Aufklärung und Prävention informieren. lsw/jor