Länder

Corona Kompromiss bei Ausreisen trifft auf Zustimmung

Kreise für Flexibilität

Archivartikel

Wiesbaden.Der Beschluss von Bund und Ländern über eine zielgenauere Reaktion auf lokale Corona-Ausbrüche trifft in Hessen auf Zustimmung. Man teile die Bewertung, „dass der gemeinsam auf allen Ebenen erzielte Erfolg bei der Eindämmung des Corona-Virus eine flexible, der sich ändernden epidemiologischen Lage vor Ort angepasste Strategie erfordert“, sagte Jan Hilligardt, der geschäftsführende Direktor des Hessischen Landkreistages.

Laut der am Donnerstag getroffenen Vereinbarung soll es Ausreisesperren geben können, wenn die Zahl der Infektionen in dem betroffenen Gebiet weiter steigt oder es keine Gewissheit gibt, dass die Infektionsketten unterbrochen sind. Diese Maßnahmen sollen zielgerichtet sein und müssen sich nicht auf einen gesamten Landkreis oder eine ganze kreisfreie Stadt beziehen. Ein Sprecher der Staatskanzlei in Wiesbaden sagte, dass Hessen dem Beschluss zugestimmt habe. Für Hessen ändert sich damit im Grunde nichts: Bereits vergangene Woche hatte das Land ein mehrstufiges Konzept vorgelegt, wonach bei steigenden Infektionszahlen lokal mit gestaffelten Maßnahmen reagiert werden soll. Die Landkreise würden auf Grundlage dieses Konzeptes die Lage jeweils einschätzen, so Hilligardt. lhe