Länder

Gastgewerbe Trotz Ende des Lockdowns schlechte Aussichten

Krise dauert: Kurzarbeit und Job-Sorgen

Archivartikel

Frankfurt.Hotel-Chefin Martina Döpfner blickt sorgenvoll in die Zukunft. Nach Beginn der Corona-Krise mussten sie und ihr Mann Jörg schweren Herzens die 22 Beschäftigten ihres Hotels Maingau in Frankfurt-Sachsenhausen in Kurzarbeit schicken und das Haus sogar für einige Tage im April ganz schließen. Seither übernehmen die beiden zahlreiche Aufgaben in dem Hotel selbst, kümmern sich um die komplette

...

Sie sehen 16% der insgesamt 2607 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00