Länder

EnBW-Ausschuss Vorsitzender Ulrich Müller gibt interne Unterlagen an Mappus / Auch CDU-Obmann Volker Schebesta im Visier

Kumpanei sorgt für Entsetzen

Archivartikel

Stuttgart.Ulrich Müller hat es geahnt. Ab elf Uhr sollten gestern die Mitglieder des Untersuchungsausschusses im baden-württembergischen Landtag die 30 Leitzordner mit neuen Unterlagen zum EnBW-Deal einsehen können. Kurz vorher platzt die Bombe: Der CDU-Abgeordnete Müller tritt als Vorsitzender zurück. Der Grund: Aus den Akten, die bei Ex-Ministerpräsident Stefan Mappus beschlagnahmt wurden, ergibt sich

...
Sie sehen 11% der insgesamt 3660 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00