Länder

Umwelt Bahnverkehr und Industrie sollen leiser werden

Lärmplan erweitert

Darmstadt.Der Lärmaktionsplan wird für den Bereich Eisenbahnverkehr und Industrieanlagen in den großen Ballungsräumen im Rhein-Main-Gebiet und in Südhessen erweitert. Das Regierungspräsidium (RP) Darmstadt stellt den Nachtragsplan am 16. Oktober vor. Mit der Veröffentlichung trete er zugleich in Kraft, kündigte das RP gestern an. Die vorgesehenen Maßnahmen zur Lärmminderung betreffen die Bereiche Darmstadt, Frankfurt, Offenbach und Wiesbaden.

Bürger eingebunden

Der neue Teilplan enthalte Informationen über den Stand des Lärm-Sanierungsprogramms des Bundes und den möglichen Bau von Schallschutzwänden. Darüber hinaus stünden darin auch Aussagen über den Stand von Bauvorhaben im Schienennah- und -fernverkehr. Die Öffentlichkeit wurde in zwei Beteiligungsrunden zu Jahresbeginn und im Sommer eingebunden, wie das RP erklärte. Dabei wurden die Bürger gebeten, Lärmkonflikte zu benennen und Lösungsvorschläge aufzuzeigen.

Die Lärmaktionsplanung geht auf eine EU-Richtlinie aus dem Jahr 2002 über die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm zurück. Sie soll helfen, die Planungen der Verwaltung und der sonstigen Träger öffentlicher Belange beim Lärmschutz aufeinander abzustimmen. Das RP Darmstadt erstellt seit 2008 die Lärmaktionspläne für den Straßen- und den Schienenverkehr sowie den Luftverkehr des Frankfurter Flughafens. lhe