Länder

Kriminalität

Mann zündet nachts Haus an

Archivartikel

Gießen.Bei einem Feuer in einem Mehrfamilienhaus in Gießen gehen die Ermittler von Brandstiftung aus. Im Verdacht steht ein 42 Jahre alter Bewohner, der die Tat bereits gestanden hat, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. Hintergrund sei vermutlich eine psychische Erkrankung des Mannes. Er sollte noch gestern wegen des Verdachts der besonders schweren Brandstiftung und des versuchten Mordes vor einen Haftrichter kommen. Es gehe dabei um die Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus, hieß es.

Das Feuer hatte die Bewohner des dreigeschossigen Hauses in der Gießener Innenstadt in der Nacht überrascht. Die meisten der etwa 30 Bewohner konnten das Haus allein verlassen. Mehrere Bewohner hätten aber mit einer Drehleiter gerettet werden müssen. Fünf Menschen kamen mit Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus. lhe