Länder

Justiz Camperin sexuell genötigt und verletzt

Matrose soll hinter Gitter

Koblenz.Wegen sexueller Nötigung und gefährlicher Körperverletzung beim Angriff auf eine junge Camperin hat das Landgericht Koblenz einen Matrosen zu fünf Jahren und neun Monaten Haft verurteilt. Die Kammer erkannte gestern eine verminderte Schuldfähigkeit an. Der 29-Jährige soll sich vor der Tat erheblich betrunken, Amphetamine genommen und Marihuana geraucht haben.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der deutsche Steuermann aus Leipzig die 21-jährige Camperin bei einem Landgang im September 2017 in der Toilettenanlage des Campingplatzes in Cochem an der Mosel mit einem Holzpfahl niedergeschlagen und zu sexuellen Handlungen gezwungen hatte. Zu einer Vergewaltigung sei es nicht gekommen, weil der herbeigerufene Freund der jungen Frau den Angreifer mit einem Faustschlag vertrieben habe. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Die Camperin hatte Knochenbrüche, Platzwunden und Prellungen erlitten. Sie ist bis heute arbeitsunfähig und leidet unter Angstzuständen. Laut der Kammer war der verurteilte Steuermann bis zu seiner Tat nicht wegen Gewaltdelikten aufgefallen. lrs