Länder

Infrastruktur Frankfurt reagiert auf Kritik von Gastronomen

Mehr öffentliche Toiletten

Archivartikel

Frankfurt.Angesichts von Kritik am Mangel von öffentlichen Toiletten plant Frankfurt einen Ausbau des Angebots. Derzeit würden die vorhandenen 66 Standorte sowie weitere mögliche zusammengetragen und bewertet, sagte ein Sprecher des Baudezernats. Berücksichtigt werden sollen etwa auch Toiletten von Behörden. Insgesamt würden mehr als 400 Standorte auf Eignung untersucht, Ergebnisse sollen im Laufe des Jahres vorliegen. Bis dahin versuche die Stadt, an Hotspots wie dem Mainufer mit mobilen Anlagen auszuhelfen.

Bessere Beschilderung

Das sei dringend nötig, sagt Ortsvorsteher Oliver Strank, der auch für die Altstadt und das Bahnhofsviertel zuständig ist. Die vom Baudezernenten angekündigten Maßnahmen seien schon seit Jahren angekündigt, passiert sei jedoch nichts. „Es stinkt den Leuten, und das ist einer Metropole wie Frankfurt nicht würdig“, kritisierte der SPD-Politiker.

Zuletzt hatte es in der neu aufgebauten Frankfurter Altstadt Kritik von Gastronomen über den Andrang von Touristen gegeben, die nicht wüssten, wo sie zur Toilette gehen könnten. Die Altstadt hat sich zum Besuchermagnet entwickelt, besonders jetzt in der schönen Jahreszeit strömt Besuchergruppe nach Besuchergruppe durch die Gassen. Kurzfristig sollen hier neue Schilder helfen, die auf eine öffentliche Toilettenanlage am nahen Paulsplatz hinweisen. lhe