Länder

Artenschutz Wilhelma freut sich über Unterstützung

Mehr Tier-Patenschaften

Archivartikel

Stuttgart.Immer mehr Menschen übernehmen Patenschaften für Tiere oder Pflanzen in der Stuttgarter Wilhelma. Die Zahl der Paten sei seit vergangenem Herbst um ein Drittel gestiegen, teilte der Zoo am Freitag mit. Insbesondere während der coronabedingten Schließung im Frühjahr sei die Nachfrage hoch gewesen. Derzeit gebe es 747 Patenschaften. 116 davon entfallen auf die Erdmännchen. Für die Brillenpinguine haben 37 Menschen oder Firmen eine Patenschaft abgeschlossen, für die Schneeeulen 27.

Die Spender greifen für ihre Patenschaft unterschiedlich tief in die Tasche: Die Preise für eine Fledermaus liegen bei 50 Euro, für einen Gorilla werden 4000 Euro fällig. Insgesamt kamen so in den vergangenen zwölf Monaten rund 146 000 Euro zusammen. Das Geld fließt in Projekte, die sonst nicht umsetzbar wären, wie etwa die Optimierung der Schneeleoparden-Anlage. 

Zum Thema