Länder

Wohnen Frankfurt geht gegen teure Modernisierungen vor

Mietschutz ausgeweitet

Archivartikel

Frankfurt.Die Stadt Frankfurt will mit der Ausweitung des Milieuschutzes die Vertreibung der angestammten Bevölkerung in Innenstadtvierteln verhindern. Wie Planungsdezernent Mike Josef (SPD) gestern mitteilte, sollen solche Satzungen künftig auch in Teilen des Nordends, Bornheims, dem Ostend, dem Gutleutviertel und Sachsenhausen-Nord gelten.

Damit können Luxusmodernisierungen von der Bauaufsicht untersagt werden. Dies gilt für den Bau von übergroßen Balkons oder Terrassen sowie den Bau von Aufzügen zu einzelnen Stockwerken. Die Stadt kann außerdem in einzelnen Fällen in Gebieten mit Milieuschutz ein Vorkaufsrecht wahrnehmen.

Der Magistrat hat den neuen Satzungen bereits zugestimmt. Jetzt ist noch ein Beschluss der Stadtverordnetenversammlung notwendig. Für einige Stadtteile wie Teile vom Westend oder von Bockenheim gibt es bereits entsprechende Satzungen. lhe