Länder

Corona-Krise Welche Regeln jetzt für Einzelhandel gelten

Mühsamer Weg zur Klarheit

Archivartikel

Stuttgart.Erst kurz vor Mitternacht veröffentlichte das baden-württembergische Sozialministerium in der Nacht zum Mittwoch die überarbeitete Verordnung zur Einschränkung des öffentlichen Lebens wegen der Corona-Krise. Der Einzelhandel musste die angeordneten Schließungen bereits wenige Stunden später umsetzen. „Um die weitere Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, werden Einrichtungen und Geschäfte in großem Umfang geschlossen“, begründete die Regierung ihren Eingriff.

Weiterhin öffnen dürfen in Baden-Württemberg die Lebensmittelhändler, Wochen- und Getränkemärkte, Hofläden sowie Lieferdienste. Ausnahmen gelten auch für Apotheken, Sanitätshäuser und Drogerien. Daneben dürfen Banken, Poststellen, Zeitungsverkäufer, Friseure, Reinigungen und Waschsalons öffnen. Das gilt zudem für Bau-, Garten- und Tierbedarfsmärkte. Alle diese Verkaufsstellen können bis auf Weiteres auch an Sonn- und Feiertagen öffnen. Außerdem hat das Wirtschaftsministerium die tägliche Höchstarbeitszeit von zehn auf zwölf Stunden angehoben.

Scharfe Kritik der Händler

„Leider ist die Kommunikationspolitik der Landesregierung in oder aufgrund der Corona-Krise in den Abgrund gestürzt“, kritisierte der Handelsverband Baden-Württemberg die Abläufe. Vor allem war nach Ansicht von Hauptgeschäftsführerin Sabine Hagmann zu lange unklar gewesen, ab welchem Tag die Geschäfte schließen müssten. Die Händler hätten am Ende keine Zeit gehabt, um Kunden, Mitarbeiter und Lieferanten zu informieren. Das Vorgehen der Regierung habe ein „Desaster“ hinterlassen.

Dagegen hatten die meisten Wirte bereits am Dienstag sich auf die neuen Regeln eingestellt. Nur noch Speisegaststätten dürfen bis 19. April zwischen 6 und 18 Uhr öffnen. Sie müssen zwischen den Tischen 1,5 Meter Abstand herstellen.

Mehr Zeit gibt das Land den Nahverkehrsunternehmen für die Umstellung. Verkehrsminister Winfried Hermann teilte mit, dass ab 23. März Busse und Bahnen auf ein Grundangebot im Ein-Stunden-Takt heruntergefahren werden. pre

Zum Thema