Länder

Prävention Kommunen wollen an Kompass-Projekt teilnehmen

Nachfrage steigt weiter

Archivartikel

Wiesbaden.Das Projekt zur Kriminalitätsprävention „Kompass“ stößt bei den hessischen Kommunen auf immer größeres Interesse. Nach Angaben von Innenminister Peter Beuth (CDU) haben 17 neue Städte und Gemeinden die Zusage für eine Teilnahme an der Initiative erhalten. Weitere 66 Kommunen hätten ihr Interesse an dem Sicherheitsprogramm erklärt. Ziel der Initiative ist es, ein Netzwerk von Polizei, Kommunen und Bürgern zu verbessern.

Wichtige Bausteine von Kompass sind etwa Videoüberwachung und freiwilliger Polizeidienst. Die jüngsten Statistiken in Hessen wie auch im Bund belegten zwar, dass die Kriminalitätsbelastung abgenommen habe, erklärte Beuth. Dennoch sei das Empfinden mancher Bürger getrübt. Durch die Akteure des Netzwerks und die Beratung könnten Lösungen geschaffen werden. lhe