Länder

Kellerwald-Edersee Ministerin Priska Hinz stellt Konzept vor

Nationalpark soll wachsen

Archivartikel

Bad Wildung.Das Land Hessen, der Landkreis Waldeck-Frankenberg und Anlieger-Kommunen haben eine Erweiterung des Nationalparks Kellerwald-Edersee vereinbart. „Wir werden nun weitere Flächen von hohem naturschutzfachlichem und landschaftlichem Wert schützen“, sagte Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) gestern im nordhessischen Bad Wildungen. Dabei werde in besonderem Maße auf den Tourismus Rücksicht genommen und deshalb die Nutzung der Wasserfläche des Edersees nicht eingeschränkt. Hinz unterzeichnete mit Bürgermeistern der Kommunen eine entsprechende Absichtserklärung. Ziel sei, die Erweiterung bis 2020 abzuschließen.

Der Nationalpark liegt bisher im Süden des Edersees. Künftig soll sich das geschützte Gebiet auch über die Nordhänge – nur durch Wasserflächen unterbrochen – erstrecken. Dort liegt hauptsächlich Staatswald, den das Land Hessen für die Erweiterung einbringen wird. Bisher erstreckt sich der Nationalpark auf 58 Quadratkilometern, das entspricht 8000 Fußballfeldern. Zur geplanten Größe machte das Land keine genauen Angaben. Der Prüf- und Abstimmungsprozess läuft noch. lhe