Länder

Anreise Digitales Angebot soll Wege bekannter machen

Per Rad zum Flughafen

Archivartikel

Frankfurt.Nicht nur mit Auto, S-Bahn und Zug lässt sich der Frankfurter Flughafen ansteuern. Der Regionalverband FrankfurtRheinMain will nun mit einem digitalen Informationsangebot die Fahrradwege zum Airport bekannter machen. Das Angebot richte sich sowohl an Menschen, die am Flughafen arbeiten, als auch an Freizeitradler, sagte ein Sprecher gestern. Etwa zehn bis zwölf Prozent der rund 81 000 am Flughafen Beschäftigten leben den Angaben zufolge zwölf bis 15 Kilometer vom Flughafen entfernt und könnten theoretisch auch mit einem E-Bike zur Arbeit fahren. Kürzlich seien bereits Fahrradboxen für E-Bikes am Flughafen aufgestellt werden, um dort Beschäftigte aus der Region für einen Umstieg auf das Fahrrad zu gewinnen.

Aussichtspunkte als Ziel

Dienstfahrten am Flughafen oder zu benachbarten Gewerbegebieten könnten ebenfalls mit dem Fahrrad erledigt werden, sagte ein Sprecher des Regionalverbands. Der Flughafen sei aber auch unter Freizeitradlern ein beliebtes Ziel, etwa um die startenden und landenden Flugzeuge von den Aussichtspunkten zu beobachten.

„Wir wollen das Fahrradfahren in allen Bereichen bequemer, sicherer und attraktiver gestalten“, sagte Mobilitätsdezernent Rouven Kötter (SPD). Auch wenn der Ausbau von Fahrradwegen allein die Verkehrsprobleme der Region nicht lösen könne, werde „jeder kleine Baustein“ angepackt. In dem neuen Informationsangebot, das auch für Smartphones geeignet ist, geht es um Anfahrtswege zum Flughafen, Gefahren- und Baustellen, aber auch um Möglichkeiten, das Fahrrad am Flughafen abzustellen. lhe