Länder

Bildung Eisenmann setzt Firmen letztes Ultimatum

Plattform „ella“ versinkt im Chaos

Archivartikel

Stuttgart.Die Hängepartie um die Bildungsplattform „ella“ geht weiter. Gestern hat die baden-württembergische Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) den beteiligten Softwarefirmen ein letztes Ultimatum bis 31. August eingeräumt. „Bis dahin muss ein unterschriftsreifer Vertrag vorliegen“, sagte sie in einer weiteren Sondersitzung des Bildungsausschusses im Landtag. Große Hoffnung auf ein Gelingen hat

...

Sie sehen 14% der insgesamt 2845 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00