Länder

Corona Beamte rechtfertigen Taktik bei Demo in Frankfurt

Polizei wollte Eskalation vermeiden

Archivartikel

Frankfurt.Die Frankfurter Polizei hat ihr Vorgehen während der Demonstration gegen Corona-Auflagen am Wochenende verteidigt. „Aufgrund der Verhältnismäßigkeit und um eine Eskalation zu vermeiden, wurde die Demonstration nicht aufgelöst“, sagte ein Sprecher am Montag. Am Samstag waren um die 500 Demonstranten durch die Frankfurter Innenstadt gezogen und hatten dabei Abstandsregeln missachtet.

Laut Polizei war die Veranstaltung nicht angemeldet gewesen. Der Mindestabstand von 1,5 Metern sei zum Teil unterschritten worden. Viele Teilnehmer trugen keine Schutzmasken. Die Demonstration an sich sei aber friedlich und störungsfrei verlaufen, sagte der Sprecher.

Proteste nächstes Wochenende?

Obwohl zuletzt zahlreiche Auflagen aufgehoben wurden und in dieser Woche weitere Lockerungen in Kraft treten, waren in ganz Deutschland Tausende Menschen auf die Straße gegangen, um gegen die aus ihrer Sicht übertriebenen Einschränkungen und Grundrechtseingriffe zu protestieren. In Frankfurt zogen sie mit Transparenten durch die Innenstadt und riefen „legt den Maulkorb ab“, „schließt Euch an“ und „Widerstand“.

Medienberichten zufolge hatten die Teilnehmer in Frankfurt auch für das kommende Wochenende eine Demonstration angekündigt. Die Polizei hat nach jetzigem Stand keine Kenntnis über eine angemeldete Veranstaltung. lhe