Länder

Arbeitsmarkt Weniger Menschen ohne Beschäftigung

Positiver Trend setzt sich fort

Archivartikel

Stuttgart/Mainz/Frankfurt.Die Zahl der Arbeitslosen ist im Juli leicht gestiegen – im Vergleich zum Vormonat. Wie in jedem Sommer suchen Schulabgänger und fertig Ausgebildete nach Stellen, wie die Regionaldirektionen der Bundesagentur für Arbeit gestern in Frankfurt, Stuttgart und Mainz berichteten. Ihre Chancen auf einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz seien ausgezeichnet, weil die Unternehmen mehr anbieten als vor Jahresfrist.

In Baden-Württemberg waren Ende Juli 190 476 Menschen ohne Job. Das sind 1,6 Prozent mehr als im Juni. Die Arbeitslosenquote stieg von 3,0 auf 3,1 Prozent. Insgesamt zeichnet sich jedoch ein positiver Trend ab. Im Juli 2017 hatten noch fast 209 668 Menschen im Südwesten keinen Job.

„Nicht sehr überraschend“

Rund 101 644 Menschen in Rheinland-Pfalz waren im Juli arbeitslos gemeldet, 3800 mehr als vier Wochen zuvor. Die Arbeitslosenquote stieg von 4,4 Prozent im Juni auf 4,5 Prozent. Auch hier teilten die Experten mit, der Anstieg der Arbeitslosigkeit sei saisonbedingt und „nicht sehr überraschend“. Auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz befanden sich der Statistik zufolge noch 6000 junge Menschen. Dem standen 9200 unbesetzte Ausbildungsstellen gegenüber.

Mit 156 550 arbeitslosen Männern und Frauen gab es in Hessen im Juli knapp 4600 mehr als im Juni, aber auch fast 12 800 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Unter dem Strich wies der Juli 2018 mit einer Quote von 4,6 Prozent die niedrigste Arbeitslosigkeit in diesem Monat seit 1992 aus.